Home
Wir über uns
Vereine
Der Vorstand
News
Seminare
Mitglied werden
Kontakt
Fachverbände
Interessante Links
Impressum
Sitemap
Sportregion DEL/OL-L
Aktionen Sportregion
BeSS-Servicestelle


Besuche seit Okt. 2012
Wir danken für den Besuch auf unseren Seiten.

 

Die  18. Sportregion im LSB

bilden jetzt der KSB Oldenburg-Land e.V. und der SSB Delmenhorst e.V.

Am 14. Juni 2017 wurde der Kooperationsvertrag offiziell durch die beiden

Vorsitzenden

KSB Oldenburg-Land, Peter Ache

und

SSB Delmenhorst, Holger Fischer

unterschrieben.

Beide Sportbünde vertreten 217 Vereine mit über 62 000 Mitgliedern und behalten weiterhin ihre Eigenständigkeit, unabhängig von der jetzt beschlossenen Kooperation.

Mit dieser Vereinbarung haben die beiden Dachorganisationen des Sports eine engere Zusammenarbeit verabredet. Dies soll vor allem in den Handlungsfeldern Sport- u. Organisationsentwicklung, Bildung und Sportjugend geschehen

Sportregion Delmenhorst/Oldenburg-Land
H. Fischer SSB Delmenhorst, P. Ache, KSB Oldenburg-Land
Foto privat: R. Schmid

 

Sportregion Delmenhorst-Oldenburg Land: Professionalisierung durch personelle Verstärkung

 

 übernommen von Lars Pingel DK  

 


 

Sandkrug. Die Sportregion Delmenhorst-Oldenburg Land, die Kooperation des Stadtsportbundes Delmenhorst mit dem Kreissportbund Landkreis Oldenburg, hat Inga Marbach als hauptamtliche Sportreferentin und Victoria Becker für die BeSS-Servicestelle eingestellt.

 

Die Zahlen sind eindrucksvoll. Die Sportregion Delmenhorst-Oldenburg Land, die durch die Kooperation des Stadtsportbunds Delmenhorst und des Kreissportbunds Landkreis Oldenburg im Juni 2017 entstanden ist, vertritt 217 Vereine mit mehr als 62000 Mitgliedern. Damit sie eindrucksvoll bleiben oder – am besten – sogar noch eindrucksvoller werden, war diese Zusammenarbeit vereinbart worden. Die Vorsitzenden Peter Ache (KSB) und Holger Fischer (SSB) gaben jetzt bekannt, dass „wir uns neu aufgestellt haben“. Durch eine personelle Verstärkung sollen die Leistungen für die Sportvereine verbessert werden, was wiederum dazu beitragen soll, deren Zukunftsfähigkeit sicherzustellen. Als hauptamtliche Sportreferentin, die beide Verbände unterstützt und begleitet, wurde zum 1. Januar 2018 Inga Marbarch eingestellt. Bereits seit Oktober 2017 besetzt Victoria Becker in Teilzeit die BeSS-Servicestelle (Bewegungs-, Spiel- und Sportangebote in Schulen, Kindertagesstätten und Sportvereinen).

 

Professioneller arbeiten

 

„Das bedeutet, dass wir professioneller für die Sportvereine, für die wir zuständig sind, arbeiten können“, erklärte Ache in der KSB-Geschäftsstelle in Sandkrug, in der Marbach und Becker von den beiden ersten Vorsitzenden und den stellvertretenden Vorsitzenden Heinrich Grotheer (SSB) und Jörg Skatulla (KSB) vorgestellt wurden. Zudem wurde Jürgen Roth (Sportreferent für Bildung der Sportregion Oldenburger Münsterland) vorgestellt. Die beiden Sportregionen werden in den Bereichen Aus-, Fort- und Weiterbildung von Übungsleitern zusammenarbeiten. Dafür ist Roth federführend an der Sportschule in Lastrup zuständig. „Wichtig ist, dass wir Nachwuchs finden“, sagte er: „Da haben viele Vereine Probleme.“

 

Sportvereine weiter stärken

 

Der Aufwand, der in den Sportbünden geleistet werden müsse, um die Ziele zu erreichen, sei „für Ehrenamtliche nicht mehr schaffbar und nicht mehr zumutbar“, erklärte Ache. Es sei notwendig, über Vereine und Vereinsstrukturen nachzudenken, um sie in Zukunft so leistungsfähig zu erhalten, dass sie ihre für die Gesellschaft wichtige Funktion weiterhin erfüllen können. „Es gibt aber keine Generallösung“, meinte der KSB-Vorsitzende. Die Idee sei, die Sportvereine weiter zu stärken. „Sie sind etwas anderes als ein Dienstleister“, erklärte Ache. „Zu einem Verein gehört zum Beispiel Gemeinsamkeit, Fairness und ein ordentlicher Umgang miteinander.“

 

Inga Marbach möchte Netzwerke schaffen

 

Zwei Schwerpunkte der Arbeit von Inga Marbach sind die Sport- und Vereinsentwicklung, also die Unterstützung von Vereinen bei Themen wie Mitglieder- und Ehrenamtlichen Gewinnung, und die Jugendförderung. „Ich möchte dazu beitragen, Netzwerke zwischen den Vereinen aber auch zu Vertretern der Wirtschaften zu bilden und Kooperationen anzustoßen“, erklärte die 26-jährige Sportwissenschaftlerin Ökonomie und Management, die zuvor für eine Unternehmensberatung tätig war. Sie ist Leichtathletin in der LGG Ganderkesee. Es gelte vor allem, mit dem Mitgliederschwund umzugehen. Marbach hat im Januar während eines Auftaktworkshops mit Vereinsvertretern bereits gemeinsame Ziele, Prioritäten und Projekte für 2018 erarbeitet. Das sind, unter anderem, der Versuch, das Sportabzeichen für Schüler attraktiver zu gestalten, die Ausrichtung eines Tags des Ehrenamts und die Weiterführung und -entwicklung bestehender Veranstaltungen wie dem „Sportivationstag“, dem Sportfest für Menschen mit Handicap.

 

Victoria Becker arbeitet an Kooperationen von Vereinen und Schulen

 

Victoria Becker ist aus Frankfurt/Main in die Region gezogen. Die Sportwissenschaftlerin, die im Rudern und in der Leichtathletik aktiv ist, wird sich in der BeSS-Servicestelle vor allem für die Kooperation von Schulen und Kindertagesstätten mit Sportvereinen einsetzen. Sie möchte diese aktiv initiieren, wird diese dann aber auch begleiten. „Ich werde auf die Schulen und Kitas zugehen“, sagte die 24-Jährige, die zudem in Oldenburg ein Master-Studium Sport und Lebensstil absolviert.

 

Die Vorsitzenden der Sportbünde freuen sich, dass die Sportregion neue Ansprechpartner für die Vereine gefunden hat. Sie sind in der KSB-Geschäftsstelle an der Schultredde 17b in Sandkrug zu erreichen. „Wir haben ein gutes hauptamtliches Team zur Seite gestellt bekommen“, sagte Ache: „Damit mache ich mir keine Sorgen um den Sport in Delmenhorst und im Landkreis.“

 

Fischer und Ache zeigten sich zudem erfreut darüber, dass die Kooperation ihrer Sportbünde die Arbeit aufgenommen hat. Damit hätten sich zwei Partner auf Augenhöhe zusammengetan, die umsetzen, „was heute erforderlich ist, um morgen gute Vereinsarbeit zu machen“, meinte Fischer. „Wir werden mit unseren Sportvereinen so professionell zusammenarbeiten wie bisher und wir werden unsere Vernetzungen zu Politik, Verwaltungen und Wirtschaftsunternehmen weiter ausbauen“, sagte Ache.

 

Foto: DK L. Pingel
SSB Vors. H. Fischer, KSB Vors. P. Ache, BeSS-Servicekraft V. Becker, Sportreferentin I. Marbach, Sportreferent J. Roth
Kooperationspartner Sportregion DEL/OL-Land